Home
Leitbild
Warum zur AIM?
Neue Lehrgänge 2018
Neue Lehrgänge 2019
Neue Lehrgänge 2020
Kursangebot
Curricula / Kosten
DokumentationEvaluation
Infos zur Zertifizierung
PsychologInnen
ÄrztInnen
Leitung & Boards
Lehrtherapeuten
Aktuelle Infos
Häufige Fragen
Kontakt
testseite
   
 

Informationen für PsychologInnen zur Zertifizierung bei der AIM
(i.d.R. nach 4 Jahren ab Weiterbildungsbeginn)


1. Der Geschäftsstelle der AIM sind alle im Curriculum aufgelisteten Leistungsnachweise (vgl. 5 Evaluation) einzureichen.

Insbesondere sind die in der "Wegleitung_Dokumentation_Evaluation" beschriebenen Dokumente beizufügen. Die Wegleitung (incl. aller Dokumente) kann jederzeit über den Passwort geschützten ZIP-Ordner herunter geladen werden.

Benutzen Sie die "Checkliste Leistungsnachweise Zertifizierungsprüfung" für die Zusammenstellung Ihrer Weiterbildungsunterlagen. Diese Checkliste beschreibt alle Details, um Ihre Unterlagen entsprechend aufbereiten und der Geschäftsstelle fristgerecht einreichen zu können.

Weiterhin ist darauf zu achten, dass die Formblätter vollständig ausgefüllt sind. Sie dokumentieren im Überblick die gesamten Leistungsinhalte Ihrer Weiterbildung.
Die Formblätter sind Bestandteil der Wegleitung oder können auch über nachfolgende Links herunter geladen werden:

Für Curriculum B
pdf-Format
Word-Format


2. 
Gleichzeitig sind die Gebühren für Weiterbildungsevaluation, Zertifizierungsprüfung und Abschlusszertifikat (450.-CHF) auf das PC-Konto der AIM (IBAN: CH23 0900 0000 9071 7001 9; Kontobezeichnung: AIM Bern) zu begleichen. Der entsprechende Beleg ist den Unterlagen beizufügen.
Die AIM bearbeitet die Abschlussunterlagen erst nach Eingang der Abschlussgebühren!


3. Nach Prüfung der vollständigen Unterlagen findet eine Zertifizierungsprüfung mit 2 Lehrtherapeuten statt. Das ca. 60-minütige Individualgespräch vertieft Inhalte einzelner Falldokumentationen; es kann jedoch nur dann absolviert werden, wenn alle Abschlussunterlagen vollständig vorgelegt und positiv evaluiert wurden. Ausführliche Informationen zur Zertifizierungsprüfung und zu den Bewertungskriterien finden Sie in der Wegleitung.


4. Nach erfolgreicher Absolvierung der Zertifizierungsprüfung übermittelt die AIM alle notwendigen Daten von Ihnen an das BAG; dort wird Ihre Zertifizierungsurkunde (Bundesurkunde mit dem Titel "eidg. anerkannte/r Psychotherapeut/In") erstellt. Nach der Ausfertigung erhält die AIM Ihre Bundesurkunde zur Gegenzeichnung durch den Studiengangleiter der AIM. Unmittelbar danach schickt Ihnen die Geschäftsstelle per Einschreiben:
- die Bundesurkunde
- den Leistungsausweis über Ihre bei der AIM absolvierten Leistungen
- alle von Ihnen eingereichten Unterlagen für Ihre Zertifizierung (Originale)
Das BAG nimmt gleichzeitig anhand Ihrer gemeldeten Personendaten den Eintrag im Psychologieberuferegister (PsyReg) von Ihnen vor.

Der Zeitbedarf von der Absolvierung der Zertifizierungsprüfung bis zum Erhalt der Bundesurkunde liegt zwischen 6-8 Wochen.


5. Weiterbildungsteilnehmende, die den FSP Fachtitel (FachpsycholgIn für Psychotherapie FSP) erhalten möchten, können diesen direkt bei der FSP gegen Vorlage der Bundesurkunde beantragen.


6. Für die Beantragung der kantonalen Praxisbewilligung (kantonale Berufsausübungsbewilligung) ist jeder Weiterbildungsabsolvent selbst verantwortlich; die AIM ist dafür nicht zuständig. Aufgrund des PsyG (seit 1.4.2013) sind Nachqualifikationen nicht mehr erforderlich.


Zur Beachtung für Weiterbildungsteilnehmende mit einem im Ausland erwobenen Universitätsabschluss
Falls Ihr Universitätsabschluss im Ausland erworben wurde und Sie nach Curriculum B abschliessen (ab 1.4.2018), muss dieser vor dem Einreichen Ihrer Abschlussunterlagen bei der AIM von der Psychologieberufekommission (PsyKo) des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) anerkannt worden sein (http://www.bag.admin.ch/themen/berufe/00994/01029). Die Bearbeitungszeit durch die PsyKo kann bis zu 4 Monate in Anspruch nehmen. Wir empfehlen eine frühzeitige Äquivalenzanerkennung.
Auch können Sie sich erst nach einer solchen Anerkennung als "Psychologe / Psychologin" bezeichnen, da diese Berufsbezeichnung seit dem 1.4.2013 in der Schweiz gesetzlich geschützt ist.